Blog

Gastbeiträge

Ich wurde kürzlich 28 Jahre jung und alles ist anders, als ich einst dachte. Oder: warum ich ohne klar abgesteckte Zukunftswünsche heute besser & mehr lebe.

Was glaubst du, weswegen hast du dich in deinen Partner verliebt? Waren es seine dunklen Augen? Ihre blonden Haare? Sein Lächeln? Die Art, wie sie die Haare aus ihrem Gesicht streicht?

Ja, da ist es wieder: das gute alte Thema Loslassen. Es betrifft uns alle immer wieder im Leben. Mit großen und kleinen Dingen. Mal fällt es leicht, oft jedoch schwer.

Müßiggang. Das klingt so anstrengend. Dabei ist dieser Zustand elementar: Das Nichtstun, das Aufsuchen der Muße, das zu tun, was man möchte und nicht das, was man muss.

Je mehr Anspannung ich am Tage erlebe, desto aufgekratzter und nervöser bin ich am Abend. Wenn dann die eigentliche Entspannung einsetzen soll, kreisen die Gedanken.